Projektbeschreibung

Die Universität Konstanz wird den Bereich Mehrsprachigkeit / DaZ in Forschung und Lehre ausbauen, um in den Lehramtssudiumgängen (Gymnasium und Wirtschaftspädagogik) einen Beitrag zur Chancengleichheit an weiterführenden Schulen leisten. Der gemeinsame Antrag des Zentrums für Mehrsprachigkeit und der Binational School of Education konnte in einem kompetitiven Verfahren erfolgreich das Projekt „Bildungssprache fördern“ einwerben. Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst (MWK) Baden-Württemberg fördert das Projekt mit knapp einer Million Euro im Rahmen der Initiative „Leuchttürme der Lehrerbildung“.
Das Projekt zielt auf Sensibilisierung und Qualifizierung der Lehramtsstudierenden im Bereich sprachlicher Bildung. Da Sprache konstitutiv für das Lernen (und Lehren) im Unterrichtskontext ist, ist sprachliche Bildung in jedem Schulfach bedeutsam. Insbesondere für Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweitsprache ist sprachsensibel gestalteter Unterricht wichtig. Er ermöglicht es, sprachliche Komplexität aufzubauen, um Fachwissen adäquat zu verstehen und z.B. auch zu verschriftlichen.
In einem parallel laufenden Forschungsprojekt werden Aspekte der Bildungssprache in unterschiedlichen Klassenstufen quantitativ und qualitativ durch Unterrichtsbeobachtungen, insbesondere der mündlichen und schriftlichen Sprachverwendung der Lehrpersonen, untersucht. Zudem werden in ausgewählten Fächern spezifische Merkmale der jeweiligen Fachsprachen herausgearbeitet und Konzepte zum adäquaten Umgang mit Mehrsprachigkeit im Unterricht und Fördermaßnahmen entwickelt.

Laufzeit:

01.04.2016 - 31.03.2021